Zoom auf Jean-Marc Lambert, ehemaliger InnovActor ­čĺ╝.

 

K├Ânnen Sie uns etwas ├╝ber Ihre Aufgabe bei Innovateam erz├Ąhlen?

Ich kam 2014 zu Innovateam, um eine Stelle als Designmanager f├╝r das Unternehmen Autoliv (ein Unternehmen, f├╝r das ich bereits fr├╝her gearbeitet hatte) in der Abteilung f├╝r elektronische Gurte und Lenkr├Ąder anzutreten. Ich blieb f├╝nf Jahre bei Innovateam, bis April 2020, da ich im Rahmen meiner T├Ątigkeit die M├Âglichkeit hatte, zu Autoliv zu wechseln, um dort eine Position als Projektmanager zu ├╝bernehmen. In dieser Funktion hatte ich bereits eine Projektmanagementzertifizierung (PMP) absolviert.

Was ist Ihre derzeitige Stelle?

Heute bin ich f├╝r "Plattformprojekte" zust├Ąndig, das sind Projekte, die als Scharnier zwischen Innovations- und Anwendungsprojekten fungieren. Das Ziel besteht darin, eine Software- und Hardware-Architektur f├╝r elektronische Funktionen, die in Lenkr├Ądern integriert sind, bereitstellen zu k├Ânnen.

Meine Verantwortung erstreckt sich global ├╝ber die verschiedenen Autoliv-Einheiten, und unsere T├Ątigkeit bringt es mit sich, dass wir verschiedene Architekturen vergemeinschaften und daf├╝r sorgen, dass Anwendungsprojekte eine Reihe von Funktionsmodulen integrieren k├Ânnen.

Mein Ziel ist es, meinen internen Kunden eine elektronische Architektur sowie getestete und erprobte Funktionen zu liefern, mit denen sich die technischen Risiken, Kosten und Entwicklungszeiten reduzieren lassen.

Was hat Ihnen Ihre Erfahrung bei Innovateam gebracht?

Jean-David vertraute mir, da er mich bat, eine Reihe von Schulungen innerhalb von Innovateam durchzuführen: indem er junge Ingenieure ausbildete, die die Rolle von Junior-Projektleitern übernahmen, und ihnen die Kultur des Projektmanagements vermittelte. 

Ich habe auch an verschiedenen "technischen" Treffen teilgenommen, die bei Innovateam stattgefunden haben, insbesondere am InnovaConcours zum Thema Drohnen. Auf diese Weise konnte ich die technischen Errungenschaften bewerten und einsch├Ątzen, wie die verschiedenen Projekte der Studenten gehandhabt wurden.

Innovateam war wirklich ein Sprungbrett, um meinen Beruf mit einem Maximum an Selbstvertrauen aus├╝ben zu k├Ânnen, und hat mir die M├Âglichkeit gegeben, als Fachmann im Projektmanagement eingebetteter Systeme zu wachsen.

Was bedeutet Innovateam f├╝r Sie?

Eine Anekdote, die ich habe, ist, dass Jean-David, der bereits bei Autoliv angestellt war, mich gefragt hatte, ob ich seinen allerersten Berater aufnehmen k├Ânnte. Dies war der Beginn einer Partnerschaft zwischen Innovateam und Autoliv!

Innovateam ist f├╝r mich ein Unternehmen, in dem der Mensch an erster Stelle steht und das seinen Beratern gegen├╝ber wohlwollend ist. Innovateam ist ein ├╝berschaubares Unternehmen mit starken ├Âkologischen Werten und immer auf dem neuesten Stand, was die Organisation von Gro├čveranstaltungen angeht.

Was hat Sie bei Innovateam beeindruckt?

Ich habe bei Innovateam viele Kontakte gekn├╝pft, zum einen durch die Veranstaltungen, aber auch durch die Schulungen, die ich durchf├╝hren durfte.

Ich denke insbesondere an das zehnj├Ąhrige Jubil├Ąum von Innovateam, das mir in Erinnerung geblieben ist, mit einer gro├čen Veranstaltung, die an einem Tag mit allen InnovActors durch verschiedene Workshops organisiert wurde.

Marie Castan
Marie Castan

Leiterin Kommunikation

Wollen Sie mehr?

Unsere neuesten Artikel finden Sie gleich hier ­čĹç.